Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 in 
 

 
Zen Brief 1.3.2020
Die Situation ist der Lehrer
 

Es gibt viele Merkmale von ZEN. Eines ist sicher : „Tun, was dran ist“. Die Situation auf natürliche Weise erfassen, präsent sein. Einmal erkannt, erkennt man die Handlung, die der Situation entspricht, um diese in die Situation einzufügen. 

Das klingt recht einfach, in der Praxis weiß jeder, der daran geht, der Situation in dieser Weise zu 
folgen nach und nach das Problem:  Wir wollen gar nicht! Eine Reihe von Barrieren stehen
dazwischen, die uns darin hindern. 
Das ist der Punkt, an dem wir loslassen können, Konzepte, Abwehrhaltungen, Verhaftungen. 
Barrieren, die uns vom Leben, von der Situation trennen.  Unser Leben vollzieht sich hinter diesenKonzeptmauern wie Nebel auf den Wellen. Wir sind zunächst nicht bereit dazu, auf den Wellen
des Lebens zu surfen 
Eine Frau wurde gefragt : "Du hast ein schweres Leben, weil Du in jedem Moment Deinen schwerkranken und bettlägerigen Mann pflegen musst und bist trotz allem guter Dinge. Wie machst Du 
das ?“ Die Frau antwortete : „Ganz einfach, ich tue das, was dran ist."
Und indem Sie das tat, was dran ist, verließ Sie die Hoffnung, dass es etwas Besseres gibt, als das 
jetzt hier und verließ dabei die Angst. Um diesen Schritt des Hoffnung-Aufgebens in die Freiheit
im besten Sinne vollziehen zu können, braucht es Vertrauen zum Moment, zum Leben, das
wachsen kann. 
Der Zen Weg besteht sicher auch darin, diese Barrieren ( Hoffnung ) Stück für Stück loszulassen, 
damit sich das Dharma Rad wieder drehen kann., das Leben in diesen Flow, in diesen Dynamik kommt, die ihm ureigen ist, und wir nicht mehr so ift in unserer Verweigerung stecken bleiben.  Der Weg zum natürlichen Wesen geht über Vertrauen, Annahme und Verzicht zur unbedingten
Freude.
Im ZEN sagt man, es gäbe keinen Lohn für diese Arbeit. Doch, es gibt einen Lohn der unmittelbar spürbar wird auf dem WEG :  FREUDE, Freude, die unabhängig ist, von Ereignissen, entstanden 
aus der Treue zur eigenen Erfahrung.
 Sensei Okami





Zen Brief 1.11.2019

Wir sind Weisheit, und Weisheit funktioniert als Mitgefühl, als Liebe

Liebe ist auch die eigentliche Antwort auf den Klimawandel. In der Liebe zu allem ist die konzertierte Aktion der Menschheit denkbar. Gemeint ist die Liebe aus unserem Innersten, die es gilt, frei wirken zu lassen gegen unser vielen Blockaden, von ich will nicht, ich will jetzt nicht, das ist nicht mein Ding usw. usw.  

Man könnte sagen : Wir, und damit meine ich unsere ursprüngliche Identität, diese unendliche Wirklichkeit, funktioniert mit unendlichem Herz durch das kleine Selbst, das schillernde EGO, als Welt und als Körper, der in dieser Welt liebt und lebt. Das klingt so schön, und dennoch fehlt uns der Glaube an solche Worte, weil wir scheinbar etwas ganz anderes sehen.

Es liegt an uns, sich in uns zu versenken, unsere abwehrenden Stimmen, unsere Angst, unsere Beurteilungen, unseren Zorn, unsere Kontrolle, unsere Zweifel zu lockern und zu überreden, die überhohen Schutzmauern in uns zu öffnen, um diese tatsächlich existierende innere Weisheit, diese Liebe, dieses Mitgefühl zu erkennen funktionieren zu lassen, ja sie aus den Verließen unserer Ignoranz zu befreien, damit dieses innere unendliche Bewusstsein in jedem von uns sich auf dieser Welt durchsetzen kann. Das ist eine Frage der Existenz !

Die Wissenschaften sind kurz vor einem fundamentalen Wandel, was die Ansicht von Materie betrifft, aber insbesondere auch was die tatsächliche Funktionen und Wirkungsweise unseres Geistes, unseres Gehirns betrifft. Diese neuen Erkenntnisse scheinen so ziemlich alles Wissen auf diesen Gebieten radikal auf den Kopf zu stellen. Aber es ist die Wahrheit.

Wissenschaft und Spiritualität ( eine Erfahrungswissenschaft ) arbeiten immer enger zusammen, weil sie sich immer mehr annähern. Meditierende sind exakt auf diesem WEG, auf dem WEG, die Wahrheit in sich zu erfahren, keine Meinung, keine Auslegung. 

Die  Wahrheit, dass wir tatsächlich als Liebe, als Mitgefühl aus unserem Innersten funktionieren, wenn unsere Schutzmechanismen uns nicht auf diesen elenden Weg der Gewalt und der Ablehnung aus Unwissenheit über die tatsächliche eigene unendliche Existenz schicken, ohne zu erkennen, dass wir damit unseren eigene Ast absägen. Das EGO Leben ist ein Kultur des Todes sagte Pater Johannes Kopp, mein erster Lehrer oft.

Lasst uns nach Innen schauen, lasst uns unsere inneren Gesperrtschilder abbauen, überreden wir die innere Ängstlichkeit, unseren Zorn, sich zu öffnen, um mit Achtsamkeit „dabei“ zu sein, wenn sich unsere innere Welt endlich durchsetzen kann, wenn sich Mitgefühl und Liebe, Verbundenheitsgefühl klar zeigen und sich in unserem Leben umsetzen können zu unserem Besten, zum Besten aller fühlenden Wesen.

Es ist schlicht eine Frage der Existenz, unserer Existenz.

Wir sind selbst in der Lage, die Schotten zu öffnen..... 

 

Sensei Okami

 


 

Events
2020

Achtsamkeit-Abendkurs
4 Abende montags von 19:30 -21 Uhr.

AK8 :11.5-1.6.20
AK10:14.9-12.10.20
wöchentlich,siehe auch :
achtsamkeit-im-alltag-goch.de

 

Abendmeditationen
Zendo Goch 
dienstags
19:30 - 21 Uhr

siehe Zendo Goch

Gebühr 10€
Telef. Voranmeldung :
0151 42471529

 

Zendo Moers
montags
19:30 - 21 Uhr
Gebühr : Spende
siehe :  Zendo Moers

 

Zen Studienkreis
Wir meditieren und diskutieren über wechselnde
authentische Zen Texte der Literatur.
19:30 - 21:30

 

8.2.2020

Zen Intensiv Zeit
Kurs : ZIZ5
Atemübungen
Meditation
Zen Studienkreis 
15-21 Uhr
Pauenhof Sonsbeck

Gebühr 35 €

 

15.3.2020
ZazenKai
1-Tages Meditation
Pauenhof Sonsbeck
Gebühr 20€

(Details in Kürze )

 

7/8.5. - 10.5.2020

Kurs ZS 6/7
Zen Sesshin
Schweigeretreat
ZEN Meditationen
Breath Walking
Atem Yoga

Gebühr : 195 €
(Einstieg auch ab 8.5. möglich )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?