Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Der Dharma Körper

„Um das Körper-Geist-Kontinuum zu entdecken und die Verkörperung zu entwickeln,
müssen wir unsere konzeptuelle physische Form und konzeptuelle materielle Existenz
ZERLEGEN. Nur dann können wir erkennen, dass genau dieser Körper der Dharma-Körper, der Dharmakaya, die ganze Enchillada ist. “
~ Roshi Paul Genki Kahn

Dies ist vielleicht der raffinierteste und wunderbarste Aspekt der Yoga-Tradition - dass wir durch unseren eigenen Körper lernen, das Universum zu verstehen.

„Wir tun dies, indem wir alles verlangsamen, als würden wir sagen:‚ Moment mal, wir werden mit neuen Augen schauen und mit geöffneten Ohren und einem neuen Bewusstsein in all unseren Sinnen auf dieses Geheimnis des Lebens hören, das sich durch uns darstellt , innerhalb und als Körper. “Auf diese Weise können wir alle Urteile und Schlussfolgerungen über den Körper vorübergehend aussetzen. Immer wieder untersuchen wir mit neuen Augen alle unsere Theorien und Muster, wie wir das erfahren, was wir als Körper kennen. In dieser Suspendierung werden wir durch das Geheimnis der zugrundeliegenden und letztendlich unerkennbaren Matrix der offenen 
Intelligenz gestützt. Unsere Gefühle, Gedanken, Empfindungen und Emotionen offenbaren die Verbundenheit der unmittelbaren Erfahrung mit der gesamten Welt der zugrunde liegenden Muster. Dieser Erkenntnisprozess geschieht spontan, wenn wir uns erlauben, das, was wir gerade erleben, vollständig wahrzunehmen, ohne uns an die Wahrnehmung zu binden und gleichzeitig, ohne es abzulehnen ... Wir lernen, uns unserer tiefen Wahrnehmungen als sowohl lebenswichtig als auch real bewusst zu werden, aber wichtiger ist, dass unsere eigenen Wahrnehmungsformen das Tor in die Matrix sind, die uns eng mit allem verbindet sonst."

 

 Wir sind Weisheit, und Weisheit funktioniert als Mitgefühl, als Liebe

 

Man könnte auch sagen : Wir, und damit meine ich unsere ursprüngliche Identität, diese unendliche Wirklichkeit, funktioniert mit unendlichem Herz durch das kleine Selbst, das schillernde EGO, als Welt und als Körper, der in dieser Welt liebt und lebt. Das klingt so schön, und dennoch fehlt uns der Glaube an solche Worte, weil wir scheinbar etwas ganz anderes sehen. 

Aber es liegt an uns, sich in uns zu versenken, unsere abwehrenden Stimmen, unsere Angst, unsere Beurteilungen, unseren Zorn, unsere Kontrolle, unsere Zweifel zu lockern und zu überreden, die überhohen Schutzmauern in uns zu öffnen, um diese tatsächlich existierende innere Weisheit, diese Liebe, dieses Mitgefühl zu erkennen funktionieren zu lassen, ja sie aus den Verließen unserer Ignoranz zu befreien, damit dieses innere unendliche Bewusstsein in jedem von uns sich auf dieser Welt durchsetzen kann.

Alles deutet daraufhin, dass es sich so entwickelt. Die Wissenschaften sind kurz vor einem fundamentalen Wandel, was die Ansicht von Materie betrifft, aber insbesondere auch was die tatsächliche Funktionen und Wirkungsweise unseres Geistes, unseres Gehirns betrifft. Diese neuen Erkenntnisse scheinen so ziemlich alles Wissen auf diesen Gebieten radikal auf den Kopf zu stellen. Aber es ist die Wahrheit.

 

Wissenschaft und Spiritualität ( eine Erfahrungswissenschaft ) arbeiten immer enger zusammen, weil sie sich immer mehr annähern. Meditierende sind exakt auf diesem WEG, auf dem WEG, die Wahrheit in sich zu erfahren, keine Meinung, keine Auslegung. 

Die  Wahrheit, dass wir tatsächlich als Liebe, als Mitgefühl aus unserem Innersten funktionieren, wenn unsere Schutzmechanismen uns nicht auf diesen elenden Weg der Gewalt und der Ablehnung aus Unwissenheit über die tatsächliche eigene unendliche Existenz schicken. In dieser Hinsicht, haben wir ein viel zu kleines Selbstbewusstsein, sagte schon Pater Johannes Kopp mein Lehrer. Unser Mäntelchen ist viiiiiel zu klein.

Lasst uns nach Innen schauen, lasst uns unsere inneren Gesperrtschilder abbauen, überreden wir die innere Ängstlichkeit, unseren Zorn, sich zu öffnen, um mit Achtsamkeit „dabei“ zu sein, wenn sich unsere innere Welt endlich durchsetzen kann, wenn sich Mitgefühl und Liebe, Verbundenheitsgefühl klar zeigen und sich in unserem Leben umsetzen können zu unserem Besten, zum Besten aller fühlenden Wesen.

Wir sind selbst in der Lage, die Schotten zu öffnen..... 

 

Sensei okami

 

Events

 

wöchentlich
Abendmeditationen
Zendo Goch 

 

17.9.2019
19:30 - 21:30 Uhr
Zen Studienkreis
Thema Shunyata
 Teil 2
Zendo Goch
Humboldtstr. 10
Anmeldung erforderlich
Kosten 20 €

 

12.10.2019

Zen Intensiv Zeit
15-21 Uhr
Pauenhof Sonsbeck

 

22.10.2019
Zen Studienkreis
Zendo Goch
Thema Shunyata 3
Geist-Doktrin
Gebühr : 20 €

 

6.11. - 27.11.2019
Achtsamkeit-Abendkurs in der Salzoase.
4 Abende von 19:15 -21 Uhr.

 

15-17.11.2019

Zen Workshop
" Von der Achtsamkeit in das Gewahrsein"
Pauenhof Sonsbeck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?